Baumpflege Tübingen

Baumpflege Tübingen header image 2

Mostbirnen: Lehrpfad in Aufhausen bei Bad Überkingen

Sehenswert der kleine Mostbirnen-Lehrpfad in Aufhausen. Erst recht wird ein lohnenswertes Ausflugsziel daraus, weil sich die Mostbirnen mit einer Wanderung entlang des Albtraufs kombinieren lassen.

Champagner Bratbirne, Weinbirne, Gelbmöster - in Aufhausen auf der Schwäbischen Alb findet man etliche zum Teil selten gewordene Mostbirnensorten

In Aufhausen findet man etliche, zum Teil selten gewordene, Mostbirnensorten - Foto: R. Stohp, Baumpflege Tübingen

Bei einer meiner sonntäglichen Wanderungen durchs Ländle bin ich auf den Mostbirnenlehrpfad in Aufhausen oberhalb Bad Überkingen gestoßen.
Verbunden mit einer Wanderung von ca. 7 km zu der wunderschönen Barockkirche Ave Maria, vorbei an einer Lourdes Grotte und der Kapelle Alt-Ave, führt die Wanderung am Albtrauf entlang wieder zurück nach Aufhausen.

Sehr schön beschrieben in: Werner Brenner, Stille Ziele im Ländle.

Zum Mostbirnenlehrpfad kommt man von der Ortsmitte Aufhausen zu Fuß die K1436, Egerländer Straße in Richtung Nellingen und biegt links in die Böhmerwaldstraße ein. Dieser folgt man bis zum Ende am Sportplatz vorbei ; nach 100m beginnt links die Streuobstwiese mit den Mostbirnen.


Die Anlage ist eine Ausgleichsmaßnahme und wurde von einem ortsansässigen Gärtnermeister gepflegt. Als Stammbildner dienten Oberösterreicher Weinbirne und Schweizer Wasserbirne auf Hochstamm, die später als Stammbildner für Veredelungen dienten – unter anderen für die Nägelesbirne , Champagner Bratbirne, Gelbmöstler, Rommelter und Grüner Katzenkopf.

Vorbildlich und auf der Obstbaum armen Landschaft der Alb ein Juwel.

Tags: Allgemein · Ausflugsziel · Streuobstwiesen · Tipps

0 Antworten bis jetzt ↓

  • Es gibt keine Kommentare bis jetzt.

Hinterlasse einen Kommentar