Baumpflege Tübingen

Baumpflege Tübingen header image 2

Tipps: Das hilft gegen Wühlmäuse

Von Wühlmäusen geschädigter Baum

Von Wühlmäusen geschädigter Baum — Foto: R. Stohp

Einer der schlimmsten Obstbaumschädlinge unter Tage ist die Wühlmaus bzw. Schermaus, wie sie auch genannt wird. Vor allem für junge Obstbäume bedeuten die von Wühlmäusen verursachten Fraßschäden das vorzeitige Ende, oder zumindest doch ein kümmerliches Wachstum.
Wühlmäuse sind nahezu blind, dazu rund und unförmig wie eine graue Wurst, ohne dass man auf Anhieb sieht, wo sie anfangen und wo sie aufhören. Bei bis zu fünf Würfen pro Jahr mit jeweils bis zu sieben Jungen vermehren sich Wühlmäuse rasant. Vor allem aber: Wühlmäuse sind unglaublich gefräßig.

Wühlmäuse bekämpfen Tübingen.

Bei diesem jungen Apfelbaum wurden die Wurzeln komplett abgenagt.

Wühlmäuse fressen nahezu rund um die Uhr, Tag und Nacht, Sommer wie Winter. Im Sommer ernähren sie sich von der vorhandenen Vegetation – von Gemüse, Obst, Blumenzwiebeln… Im Winter ernähren sich die Tiere hauptsächlich von Baumwurzeln – und legen damit mitunter ganze Obstplantagen lahm.
Die Gänge sind hochoval und nicht rund wie beim Maulwurf. Oberirdisch hinterlassen die Wühlmäuse flache und keine kegelförmigen Erdhaufen. Am wohlsten fühlen sich Wühlmäuse auf ungepflegtem Gelände mit Altgrasbestand.

Was hilft gegen diesen Obstbaumschädling?

Suchstab für Wühlmäuse

Mit dem Suchstab wird zunächst ein Wühlmausgang gesucht

1. Bei der Pflanzung von Jungbäumen sollte im Wurzelraum ein Korb aus Sechseckgeflecht um die junge Wurzel gelegt werden. Der Korb sollte unverzinkt, 0,9mm stark sein und eine Geflechtweite von 13mm aufweisen.

2. Die Tiere mögen weder Zugluft noch Lärm. Wer regelmäßig mäht oder einem Tierhalter (im Idealfall einem Schäfer) die Fläche zur Verfügung stellt, vertreibt die Mäuse. Sie können das „auf dem Kopf Herumgetrampel “ nicht aushalten. Zudem werden ihre Gänge eingetreten.

t man Wühlmäuse

Topcat Falle – Foto: R. Stohp

3. Bejagung mit Totschlagfallen (siehe Fotos) Hinweise unter:
www. hausmaus.at

Offengelegter Wühlmausgang, bestückt mit bayerischer Drahtfalle

Offengelegter Wühlmausgang mit bayerischer Drahtfalle – Foto: R. Stohp

Wühlmäuse: in die Falle gegangen

In die Falle gegangen – Foto: R.Stohp

4. Wühlmausjäger fördern. Begnadete Wühlmausjäger sind das Mauswiesel, die Schleiereule und Greifvögel. Für diese Tiere Unterschlupf oder Ansitz zu schaffen, lohnt sich immer: Ast – oder Steinhaufen sind für das Mauswiesel ideal.

Vielleicht werden Sie ja belohnt und können diesem flinken Jäger zuschauen, wie er in die Baue fegt und die Wühlmäuse ans Tageslicht befördert.

Wichtig: Wühlmäuse können Krankheiten auf den Menschen übertragen. Deshalb beim Aufstellen und beim Kontrollieren der Falle unbedingt Gartenhandschuhe tragen.

 

Tags: Aktuelles zu Baumpflege · Allgemein · Baumpflege im Jahreslauf · Blog · Schädlinge im Obstbau · Tipps

15 Antworten bis jetzt ↓

  • 1 Sepp // Feb 24, 2013 at 16:38

    Servus,

    also ich hab mir jetzt mal zwei TOP CAT Fallen aus der Schweiz besorgt. Sollen recht zuverlässig sein, sind nur leider etwas teurer, beim Schäfer Rolf in Neuhausen gekauft. Den hab ich aufm Fachwart Lehrgang kennengelernt. Da kostet die Falle 50€. Ist halt KEINE Lebendfalle!
    Erfahrungsbericht folgt sobald der Boden nicht mehr gefroren ist.

    Gruß Sepp

  • 2 Sepp // Mrz 17, 2013 at 13:26

    Servus,
    also zu den Fallen kann ich immer noch nix sagen.
    Aber ich wollte darauf hinweisen das am 13 April vom OGV Walddorfhäslach ein Wühlmausfangkurs ist. Ich werds mir wohl mal anschauen.

    Gruß

  • 3 Rob // Mrz 27, 2013 at 10:42

    Hallo,

    Totholzhaufen müssen nicht unbedingt blöd ausschauen. Man kann sie z.B. zu einer Benjeshecke formen. Blöd ist, wenn man das Material verbrennt!
    Durch die Benjeshecke ergeben sich mehrere Vorteile: Lebensräume für Nützlinge, Abgrenzung zum Nachbarn, energiesparendes entsorgen von Baumschnitt.
    Auch Steinhaufen kann man z.B. zu Pyramiden aufschichten und dienen somit auch als Unterschlupf und sehen m.M. nach auch gut aus!

    Fallen sind wahrscheinlich nicht sinnvoll, da die alten Gänge schnell neu besetzt werden!

    Beispiele für o.g. Möglichkeiten (mein Blog!):
    http://www.projekt-permakultur.de/wp-content/uploads/2013/03/P1000900.jpg

    oder für die Steintürme entweder unter
    http://hortus-insectorum.de/ oder
    http://www.projekt-permakultur.de/wp-content/uploads/2012/05/BILD0164.jpg

  • 4 rickmerstohp // Mrz 27, 2013 at 13:05

    Grüß Dich,

    danke für den sinnvollen Hinweis – in schwäbischen Landen ist diese Art von Nützlingsförderung durch Holz – und Steinhaufen oder Benjeshecken leider nicht sehr beliebt, es muss sauber aussehen.
    Bei der Unternutzung nur da praktikabel, wo der Eigentümer selbst das Mähmanagement in der Hand hat. Wir haben hier Handtuchwiesen mit 10x200m – wenn die Grundstückseigentümer Glück haben, finden sie einen Landwirt der mäht und heut.

    Gruß
    Rickmer

  • 5 Rob // Mrz 28, 2013 at 13:01

    … es muss sauber aussehen.

    Dazu fällt mir immer das PDF der LWG ein „…alles sauber alles rein!“

    hier der Link:
    http://www.lwg.bayern.de/landespflege/landschaftspflege/28573/

    Wir müssen alle unsere Denkweise ändern sonst sieht es bald schlecht aus mit der Natur und damit mit uns – ob wir wollen oder nicht!

    Anmerkung: ich hab zwar die Hoffnung schon aufgegeben, da der Mensch nur durch extremen Schmerz lernt und selbst da ist es nicht sicher, aber ich setzte mich trotzdem noch für die Natur ein!

    beste Grüße aus dem südl. bayerischen Wald und ein frohes Osterfest

  • 6 Sepp // Apr 1, 2013 at 10:47

    @ Rob: Das Fallen nicht sinnvoll wären kann ich so nicht stehen lassen. Natürlich sind die Gänge noch vorhanden und können somit neu besetzt werden, allerdings ist die Frage wo der Unterschied zwischen
    ner Falle und nem Wiesel liegt. Außer das ich ie Falle immer selbst aufstellen muß und das Wiesel selbständig arbeitet. Dafür kann ich mich aber nicht auf das Wiesel verlassen, auf die Falle zumindest zu 85%. Nen Asthaufen habe ich selbst auch auf der Wiese, ist ja auch für andere Nützlinge empfehlenswert.

    Frohe Ostern noch
    Sepp

  • 7 Monti // Feb 6, 2014 at 14:56

    Grüß Gott,

    zum Einsatz verzinkter Pflanzenschutzkörbe:
    Es gibt häufig widersprüchliche Meinungen, ob nun verzinkte Drahtkörbe gut oder schlecht seinen. Ich habe lange recherchiert bis ich auf mehr oder weniger wissenschaftliche Belgege gestoßen bin.

    Die möchte ich nun nicht vorenthalten:
    http://www.lfl.bayern.de/mam/cms07/publikationen/daten/schriftenreihe/055679_sr9_2013.pdf

    Auf Seite 43 und 44 wird zwar kurz aber für mich überzeugend auf das Thema eingegangen.

    Hier im prinzip die Selben Infos mit den selben Quellen, dafür noch ein paar Bilder mehr:
    http://www.apfeltage.info/presse/2013/vortraege/EUROPOM%202013-08_Fluegel%20GmbH.pdf

    Ich werde daher nur noch unverzinkten Draht einsetzen. Kennt jemand Bezugsquellen im Einzelhandel? Baumärkte, Baywa oder dergleichen?
    Sonst muss ich wohl oder übel im Internet bestellen.

    Viele Grüße,
    Monti

  • 8 Roland // Dez 6, 2015 at 17:28

    Das Thema unverzinkte Drahtkörbe wurde vom Kompetenzzentrum Obstbau Bodensee wissenschaftlich untersucht, mit vernichtendem Urteil: Nach einem Jahr ist der Korb futsch- bleibenlassen!

  • 9 rickmerstohp // Dez 6, 2015 at 18:23

    Servus,
    gut, ein Jahr habe ich Zeit den Schermäusen nachzustellen. Aber im Ernst,wo steht das ? Bei den Projekten am KOB finde ich nichts.
    Gruß
    Rickmer

  • 10 Monti // Dez 10, 2015 at 12:44

    Gemeint ist dieses PDF:
    http://www.kob-bavendorf.de/arbeitsbereiche/streuobst/streuobstpflege/eignung-unverzinkter-drahtkoerbe/at_download/file

    Oder hier, rechts in der Liste:
    http://www.kob-bavendorf.de/arbeitsbereiche/streuobst

    Mir ist das Risiko bei verzinkten Drahtkörben bei starkwachsenden Bäumen zu groß. Die Folgen zeigen sich u.U. erst nach Jahren, also dann wenn der Ertrag erst richtig eintritt.

    Ein unverzinkter Korb ist besser als gar keiner. Den Mehraufwand finde ich überschaubar (Tipp: Draht über ein Autorad/reifen wickeln. So erhält man einen Zylinder. Seitlich mit Draht zuknüpfen, unten zusammenschlagen und verknüpfen.)
    Mindestens ein Jahr habe ich Schutz, evtl. sogar länger. Die Maus wird sich nicht gleich durch den teilweise verrostetetn Korb fressen.
    Nach ein paar Jahren wachsen die Wurzeln so oder so aus dem Korb heraus und sind ungeschützt.

  • 11 Walter Mitterhuber // Feb 7, 2016 at 13:31

    Giaß eich God,
    diese Berichte sind für mich die besten die ich bisher gelesen habe. Respekt , man sieht das hier Praktiker mit langjähriger Erfahrung am Werk sind . Danke.
    Liebe Grüße aus dem westlichen Mostviertel sendet euch Walter Mitterhuber

  • 12 Klaus Wagner // Feb 14, 2016 at 13:53

    Antwort zu Rob & Sepp
    1. Zu sauber, ich kenne Leute die mähen im Herbst dieStreuobstwiese mit Rasenmäher & Fangkorb daß es sauber ist( wg Schorf Ok ) alles muß penibel und steril sein. Für den Mensch pfleg ich die Streuobstwiesen schon lange nicht mehr ich machs für die Natur der Lohn kommt so gen Mai.
    2. Wühlmäuse ich fing immer mit Top Cat habe 6 Stk nehme ich aber nicht mehr nachdem 2 mal ein Mauswiesel in der Falle war auch Maulwurf mitlerweile nehm ich die von Neudorf 12Euro wo auf den Dorn ein Sellerie oder Gelbe Rübe draufkommt ( Tipp Bahlsen Erdnusslocken) seither kein Wiesel mehr. Das Wiesel frist an einem Tag die Menge an Mäusen wie es selber wiegt wegen hohem Energieverbrauch unmöglich daß wir soviel fangen können.
    Mit freundlichem Gruß von Dr Schwäbischen Alb Klaus Wagner

  • 13 Andreas // Mrz 5, 2017 at 16:50

    GAnz vielen Dank an alle die hier ihr Wissen teilen!

    @Klaus Wagner: Wie ist das genaue Modell? Gibts dazu einen Link vielleicht?
    @Monti: Viele reden halt nicht von Bäumen, die 50 Jahre alt werden sollen. Dann kommen sie zu anderen Ergebnissen als unsereiner.

    Gruß aus dem Schwäbischen Wald vom Andreas

  • 14 rickmerstohp // Mrz 5, 2017 at 17:39

    Die Topcatfalle ist sehr teuer – mit der bayerischen geht´s auch und die kostet im Doppelpack keine 10 Euronen

  • 15 Klaus Wagner/ Andreas // Mrz 24, 2017 at 23:59

    Ja die Topcat ist nicht billig ausserdem kann man diese nicht auf der Wiese stehen lassen da man die sofort sieht, die bayerische hab ich auch muß man zur kontrolle immer rausziehen und Dreck fällt in den Gang ausserdem wenn die nicht angebunden wird und die Maus ist in der Falle und ein Fuchs kommt ist die Falle samt Maus verschwunden ging mir schon so da ich die Fallen am Zaun wiederfand da er mit ihnen nicht durch kam. Ich hab ca. 10 verschiedene Modelle aber ich schwör auf die Neudorf. Große Auswahl hat auch die Firma Kieferle in Gomadingen.

Hinterlasse einen Kommentar