Baumpflege Tübingen

Baumpflege Tübingen header image 2

Bericht: 1. Baumschnittkurs für Baumpfleger mit Zertifizierung in Seilklettertechnik

04.03.2013

Baumschnittkurs für Baumpfleger mit SKT-Zertifizierung - Foto: R. Stohp

Baumschnittkurs für Baumpfleger mit SKT-Zertifizierung - Foto: R. Stohp

Am 2.3.2013 fand in Tübingen – Waldhausen der erste Obstbaumschnittkurs für Baumpfleger mit Einführung in den Oeschberg-Palmer Obstbaumschnitt statt.

Alte Obstbäume, vor allem Hochstämme, sind mit Leitern nur noch schwer zu bearbeiten. Mit der entsprechenden Ausbildung und Ausrüstung jedoch bietet die Seilklettertechnik eine sichere und für den Baum sehr schonende Alternative.

Ob nur mit Gurt und Seil oder in Verbindung mit Leitern oder einer Steigtanne – sämtliche Partien der Obstbaumkrone sind in ihrer Ausdehnung zu erreichen.

Wichtigster Vorteil gegenüber der Leiter ist die Möglichkeit, mit beiden Händen zu arbeiten, ohne Anspannung und Unsicherheiten. Dies hat positive Auswirkungen auf körperliche Belastung, Arbeitsgeschwindigkeit und die Arbeitsqualität.

Die ersten zwei Stunden waren der Einführung in die Oeschberg-Palmer Obstbaumschnittmethode gewidmet – vom Pflanzgut, dem Pflanzschnitt bis zur Erziehung einer Oeschbergkrone.
Der Streuobstgürtel um Tübingen-Waldhausen bot vielfältiges Anschauungsmaterial sowie die Möglichkeit selbst Hand anzulegen.

Sehr aufschlussreich waren zwei jüngere Bäume, welche im Rahmen einer Schnittvorführung zwei Tage zuvor von einem mir unbekannten Fachmann geschnitten worden waren. Das abgeschnittene Material lag noch am Baum, so konnten die Kursteilnehmer die Schnittführung einer strengen Begutachtung – vorher/nachher- unterziehen. (Ankleben war leider nicht mehr möglich ).

Nach der Mittagspause ging es an einen 60-jährigen Obsthochstamm mit entsprechend ausladender Krone.  Wir kamen schnell überein, dass ein solcher Baum nicht, oder nur bei vorhandenen Gerüstmerkmalen, welche in diese Richtung gehen, auf eine Oeschbergkrone umzustellen ist.
Eine behutsame Einkürzung überbauender Kronenbereiche, etwas Alt- und Totholz entnehmen, mehr darf man einem solchen Baum nicht zumuten.
Ästhetische, kulturpflegerische Ziele sind der Wirtschaftlichkeit unterzuordnen.

Wichtig ist eine Pflege über mehrere Jahre hinweg, möglichst immer von demselben Fachmann.

Empfehlenswerte Firmen finden Sie im Linkverzeichniss in der linken Seitenleiste.

Tags: Aktuelles zu Baumpflege · Allgemein · Baumschnittkurse · Blog

0 Antworten bis jetzt ↓

  • Es gibt keine Kommentare bis jetzt.

Hinterlasse einen Kommentar