Artenschutz

Arbeiten an Obstbäumen im März

Nach den starken Frösten, Schnee und Eis ist es im März an der Zeit, die Obstbäume auf den Frühling vorzubereiten.

Kontrollieren Sie die Anbindung der jüngeren Obstbäume, die Nisthilfen für Nützlinge und säubern Sie die Nistkästen.
Vielleicht denken Sie auch an die wichtigste Bestäuberin, die Honigbiene. Bieten Sie ihr ein paar Frühblüher und für die Zeit nach der Obstblüte Blühsträucher als Nahrungsquelle.

Nicht zuletzt ist nun höchste Zeit für den jährlichen Schnitt der Obstbäume.

Beim Öschberg-Palmer-Schnitt beschränkt sich die Arbeit auf das Anschneiden der Leitastverlängerungen und der Mitte sowie auf das Entfernen von nach innen weisenden, sich kreuzenden Trieben. Zudem muss das abgetragene Fruchtholz ausgelichtet werden.

Die Krone so zurückschneiden, dass außer der Stammverlängerung noch vier Leitäste stehen bleiben. Die Leitäste sollten nicht zu dicht beieinander liegen und vom Stamm in einem stumpfen Winkel abgehen. Konkurrenztriebe am Stamm entfernen, Leitäste um die Hälfte kürzen, sodass sich die oberen Knospen in gleicher Höhe befinden und die Stammverlängerung um ca. 20 cm länger ist.

Wer im Herbst junge Bäume gepflanzt hat, schneidet erst jetzt zum ersten Mal nach der Pflanzung. Schneiden können Sie bis in die Blüte. Sobald der Laubaustrieb einsetzt, sollte nicht mehr geschnitten werden.

Alle weiterführenden Schnittmaßnahmen, die größere Schnitte als 3 cm erfordern, sollten auf den Sommerschnitt verschoben werden. Dann setzen die Abwehrmechanismen des Baumes sofort ein, und der Schaden hält sich in Grenzen. Dies gilt vor allem für alte Obsthochstämme.

Wer keinen Sommerschnitt durchführen will, sollte im Frühjahr sehr vorsichtig zu Werke gehen, um vor allem älteren Obstbäumen und/oder Bäumen, die in schlechtem Zustand sind, nicht zu viel zuzumuten. Lesen Sie hierzu auch die Kapitel “Pflege alter Obstbäume“und “Sommer/Winterschnitt“.

Wundverschlussmittel verwenden Sie bitte nur bei jungen Bäumen. Bei älteren Bäumen oder größeren Wunden bewirken die Mittel eher das Gegenteil – und unter der Haut bildet sich erst Recht ein Lebensraum für unerwünschte Organismen.

Was Sie nicht jetzt schneiden sollten:

  • Steinobst (erst mit oder nach der Ernte)
  • Pfirsich (in der Blüte)
  • Walnuss  (überhaupt nicht oder im Sommer)
  • alte, schlecht gepflegte Kernobstbäume (siehe Sommerschnitt)

Wenn Sie im Herbst eine Bodenprobe durchgeführt haben, ist nun der richtige Zeitpunkt, um die Düngeempfehlung zur praktischen Ausführung zu bringen.

Kontakt aufnehmen

    Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.
    Vor dem Absenden müssen Sie in die Datenschutzerklärung einwilligen.

    Hinweis zum Datenschutz: Die hier gewonnenen Informationen werden vertraulich behandelt. Ohne Ihr Einverständnis werden keine Daten von Ihnen veröffentlicht oder Dritten zugänglich gemacht. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen. Lesen Sie dazu die Datenschutzerklärung.

    Baumpflege Tübingen
    Rickmer Stohp
    Heuberger Tor Weg 5
    72076 Tübingen
    Telefon: 07071-640588
    E-Mail: info@baumwart-baumpflege.de